Hauptinhalt

Durchstrahlungsprüfung (RT)

Die industrielle Radiographie verwendet spezielle Detektoren, um die Menge der einfallenden Strahlung zu messen. Wenn ein Strahlungsstrahl auf das zu prüfende Objekt gerichtet ist und ein Detektor mit der Strahlquelle auf der anderen Seite des Objekts ausgerichtet ist, wird die Menge der Strahlung, die durch das Material hindurchgeht, proportional zur Dicke des Objekts. Je dicker das Material, desto weniger Strahlung kann durchdringen. Da das Material entsprechend eines Risses oder Fehlers dünner ist, passieren mehr Strahlen diesen Bereich. Der Detektor fängt die Strahlen ein, die durch den Riss oder die Fehlstelle hindurchgehen und bildet ein Bild des Risses oder der Fehlstelle.

Industrielle Radiographie wird für eine Vielzahl von Anwendungen verwendet, wird aber üblicherweise mit zwei verschiedenen Strahlungsquellen durchgeführt: Röntgen- und Gammaröntgenstrahlen. Das Swiss Safety Center ist mit beiden Strahlenquellen für Feld- und Laboranwendungen ausgestattet. Wenn es der Strahlenschutz zulässt, kann die Entwicklung und Bewertung der Folie sofort erfolgen. Bei Bedarf können Reparaturen durchgeführt und vor Ort erneut getestet werden.

Je nach Standort kann es erforderlich sein, Genehmigungen, Lizenzen und/oder spezielle Schulungen zu erhalten. Vor der Durchführung von Tests sollte der nahegelegene Bereich immer zuerst von allen anderen Personen befreit werden, und es sollten Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass Personen nicht versehentlich in einen Bereich eintreten, der sie einer hohen Strahlendosis aussetzen kann. Wenn die nationalen/internationalen Sicherheitsvorschriften strikt eingehalten werden, ist es praktisch unmöglich, dass eine Person durch eine radioaktive Überbelichtung verletzt wird. Nur die teilweise Einhaltung der Sicherheitsvorschriften kann die Sicherheit des Röntgentechnikers und aller Anwesenden gefährden.

Die Hauptvorteile der Durchstrahlungsprüfung sind die folgenden:

  • Prüfung unterschiedlichster Materialarten und -formen
  • Fähigkeit, montierte Komponenten zu inspizieren
  • Minimale Oberflächenvorbereitung erforderlich
  • Hohe Empfindlichkeit gegenüber Wanddickenschwankungen, Hohlräumen, Rissen und Materialdichteänderungen
  • Fähigkeit, sowohl Oberflächen- als auch Untergrundfehler zu erkennen
  • Fähigkeit, eine permanente Aufzeichnung der Inspektion zu erstellen

Die Nachteile der Radiographie sind:

  • Für den sicheren Umgang mit Strahlung sind Sicherheitsvorkehrungen erforderlich
  • Der Zugang zu beiden Seiten der Probe ist erforderlich
  • Die Orientierung der Probe ist entscheidend
  • Die Bestimmung der Fehlertiefe ist ohne zusätzliche Schrägaufnahmen nicht möglich

Das Personal des Swiss Safety Centers ist bereit, ein komplettes Dienstleistungsangebot sowohl für Anwendungen im Bereich der Werkstatt- als auch der Feldradiographie anzubieten. Das Personal des Swiss Safety Centers arbeitet nach strengen Sicherheitsparametern und produziert qualitativ hochstehende Inspektionen, die es erlauben festzustellen, ob eine Anomalie tatsächlich ein Defekt ist oder ob sie gemäss den Anforderungen des Codes akzeptiert werden kann.

Setzen Sie sich mit den Experten des Swiss Safety Center in Verbindung, um Ihre Inspektionsbedürfnisse zu besprechen und bei den Entscheidungen, die Sie für Ihr Unternehmen treffen müssen, unterstützt zu werden.

Kontakt

Carlo Romito

NDT Expert - ISO 9712 AUT3, MT3, PAUT3, PT3, RT3, TOFD3, UT3, VT3

Dipl.-Ing Elektrotechnik

T +41 44 877 62 64

Andrija Dujak

Dipl. Metall-Ing.

Fachspezialist ZfP

T +41 44 877 63 31