Direkt zum Inhalt

Zusammenfassung

Angesichts der erkannten Umweltproblematik und der ständig wachsenden Bedeutsamkeit dieses Themas in der Gesellschaft, ist ein umsichtiges Umweltengagement für alle Unternehmen heute sowohl ökologisch als auch ökonomisch wertvoll.

Ein Managementsystem wird vom Gesetzgeber nicht explizit gefordert, die Notwendigkeiten resultieren einerseits aus der praktischen Erfahrung, da die umfangreichen Verpflichtungen, die sich aus einem sich ständig änderndem Umweltrecht für ein Unternehmen ergeben, effektiv und effizient, sowie ausgezeichnet nachweisbar umgesetzt werden können.

Wird nun das Umweltmanagementsystem in ein integriertes Managementsystem implementiert, wie Beispielsweise in ein Qualitäts-, Energie-, oder Arbeitsschutz-Managementsystem, so ist der Zusatzaufwand für die Anwendung und Aufrechterhaltung des Umweltmanagements, durch die Nutzung von Synergien zwischen diesen Systemen vertretbar. Neben der Rechtssicherheit birgt der Umweltschutz auch wirtschaftliche Einsparpotentiale.

Umweltmanagement ist somit die systematische und kontinuierliche Planung sowie Umsetzung von Umweltmassnahmen zwecks Reduktion der nachteiligen Umweltauswirkungen der unternehmerischen Tätigkeiten und Produkte - unter Einhaltung der relevanten bindenden Verpflichtungen, sowie der Kommunikation von Umweltinformationen an relevante interessierte Parteien zur Vertrauensbildung, unter Berücksichtigung der spezifischen Unternehmenssituation und der Wirtschaftlichkeit der Massnahmen.

Entwicklung

Die ISO 14001 ist im Jahre 1996 erstmals von der Internationale Organisation für Normung veröffentlicht worden (14001:1996).

Wie bei allen ISO-Normen wurde auch bei der ISO 14001 innerhalb von fünf Jahren nach dem Erscheinen ein Überprüfungsprozess eingeleitet. Dieser begann offiziell am 16. Juni 2000 in Stockholm. Im Wesentlichen wurden mit dieser Überarbeitung zwei Ziele verfolgt: Eine verbesserte Kompatibilität mit der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 und die Beseitigung von einigen Unklarheiten für eine Erhöhung der Anwenderfreundlichkeit. Der Prozess wurde gegen Ende 2004 mit der Publikation von ISO 14001:2004 abgeschlossen. Am 15. November 2004 wurde die überarbeitete internationale Fassung (ISO 14001:2004) veröffentlicht. Neben der internationalen (nur in englischer Sprache vorliegenden) Fassung gibt es noch offizielle europäische Übersetzungen.

Die letzte Revision fand in den Jahren 2013-2015 statt. Die Norm ISO 14001:2015 wurde am 15.09.2015 publiziert. Damit einhergehend wurde die „High Level Structure“ übernommen, mit dem Ziel, dass alle Managementsystemnormen mit der Zeit dieselbe Struktur haben (ISO 9001:2015, ISO 14001:2015, ISO 45001:2018), was wiederum die Umsetzung des integrierten Managementsystems vereinfacht.

Nutzen

  • Einsparpotenziale bspw. beim Ressourcenverbrauch werden leichter identifiziert und dadurch ergeben sich Kostenvorteile gegenüber den Mitbewerbern.
  • Durch beherrschte Prozesse werden Störfallrisiken und deren Auswirkungen minimiert. Diese können u.a. zu Prämienreduktionen und Vorteilen bei Kreditvergaben führen.
  • Sie erhalten Sicherheit in der Einhaltung der Umweltvorschriften und reduzieren dadurch die Gefahr allfälliger juristischer Konsequenzen und Haftungsfragen.
  • Die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung wird geregelt vorangetrieben.
  • Genehmigungsverfahren können beschleunigt werden.
  • Zertifizierte Unternehmen gehören zu den bevorzugten Lieferanten.
  • Ihre Mitarbeitenden werden zusätzlich motiviert und die Identifikation mit dem Unternehmen wird gestärkt.
  • Die Betrachtung der Lebenszyklusperspektive, erweitert die Reduktion der Umweltauswirkungen und damit erhöht sich auch die Nachhaltigkeit.

Auf viele Unternehmen wirken sich die Folgen von Klimawandel und Umweltzerstörung unmittelbar aus:

  • Natürliche Ressourcen werden knapper,
  • fossile Energieträger auf lange Sicht teurer,
  • Kunden in ihrem Konsumverhalten kritischer.

Nachhaltig handelnde Unternehmen, die Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, übernehmen demnach nicht nur gesellschaftliche Verantwortung für den Erhalt einer intakten Umwelt. Sie investieren auch in ihre eigene Zukunftsfähigkeit.

Was Sie wissen Müssen

Anforderungen

Die Norm ISO 14001 gliedert sich in die Kapitel   Umweltpolitik, Planung, Verwirklichung und Betrieb, Überprüfung und Managementbewertung. Die Anforderungen werden nachfolgend näher umschrieben:

 

Umweltpolitik

Die Umweltpolitik stellt die Verpflichtung der Unternehmung in umweltrelevanten Belangen verständlich dar. Sie beinhaltet unter anderem die Verpflichtung des Unternehmens zur Einhaltung der relevanten Umweltgesetze, zur kontinuierlichen Verbesserung seiner Umweltleistung und die Definition von Umweltzielen und trägt den Anforderungen der Anspruchsgruppen Rechnung. Die Umweltpolitik dient nach innen zur Motivation der Mitarbeitenden in Bezug auf Umweltbelange und als Verpflichtung zur ständigen Verbesserung nach innen und gegen aussen gerichtet.

 

Planung

Die Organisation (=Unternehmung) kennt die Umweltauswirkungen in der Unternehmung sowie die gültigen gesetzlichen und anderen Anforderungen. Diese sind kontinuierlich zu ermitteln und in der Unternehmung systematisch zu integrieren bzw. umzusetzen.

Auf der Grundlage der definierten Umweltpolitik und der relevanten Umweltauswirkungen werden messbare Ziele und Massnahmen definiert und durch geeignete Umweltprogramme umgesetzt.

 

Verwirklichung und Betrieb

Die Leitung muss die internen Strukturen und die Verfügbarkeit der benötigten Ressourcen zur Verwirklichung und den Betrieb des UMS sicherstellen. Der dadurch auftretende Schulungsbedarf ist erkannt, ein entsprechendes Schulungsprogramm definiert und umgesetzt. Die Unternehmung bestimmt einen Beauftragten der Unternehmensleitung als Verantwortlichen des UMS. Die für die Umwelt relevanten Kommunikationswege sind erkannt und verlaufen systematisch.

Das Umweltmanagementsystem ist dokumentiert und alle dazu gehörenden Dokumente und Unterlagen sind gelenkt. Die Prozesse mit umweltrelevanten Zusammenhängen sind ermittelt und angemessen beschrieben. Eine geeignete Notfallvorsorge stellt sicher, dass Notfallsituationen vermieden werden und die Umweltauswirkungen bei eintretenden Notfällen minimiert werden.

 

Überprüfung

Die Effektivität und Effizienz des UMS wird durch aussagekräftige Kenngrössen und Indikatoren gemessen und laufend überwacht. Abweichungen von den Sollwerten werden durch geeignete Korrekturmassnahmen behoben, und mittels Vorsorgemassnahmen werden potenzielle Abweichungen präventiv erkannt und verhindert. Entsprechende Aufzeichnungen belegen die ordnungsgemässe Umsetzung und Wirksamkeit des UMS sowie die ständige Verbesserung. Mittels interner Audits wird das UMS laufend auf die Wirksamkeit überprüft.

 

Managementbewertung

Die Wirksamkeit und Zweckmässigkeit des UMS wird durch die Leitung der Unternehmung bewertet. Dabei spielen Audits, die Einhaltung von gesetzlichen und anderen Anforderungen, die Erfüllung der Ziele und Verbesserungen eine zentrale Rolle.

Hilfsmittel

Die oben erwähnten Guidelines geben eine Hilfestellung bei der Definition von wirksamen Massnahmen zur Sicherstellung der Informationssicherheit oder zu speziellen Themen wie z. B. das Risk Assessment. Die branchenspezifischen Leitfäden stützen sich dabei immer auf die sehr gute generische Sammlung von Best Practices der ISO 27002 ab. Es ist zu erwarten, dass weitere Leitfäden für andere Branchen erarbeitet werden.

Erwähnenswert ist hier auch noch der BS 25999 Business Continuity Management, ein wichtiger Aspekt der Informationssicherheit.

Viele weitere Publikationen zum Thema lassen sich auf dem Internet finden: Gefährdungskataloge, Checklisten, Risk Assessment Methoden, … . Beispielhaft sind da die Veröffentlichungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI genannt, das füre sein Grundschutzhandbuch bekannt ist. Weitere links finden sich im Kapitel ‚Wissenspool’.

Wissenswertes

Weitere wichtige Normen aus der Normenfamilie ISO 14000 aufgeteilt auf die Stufen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses  „plan, do, check, act“

 

Plan

 

Umweltmanagementsystem Implementierung

 

ISO 14050

Environmental management – vocabulary

 

ISO 14004        

Environmental management systems – General guidelines on principles, systems and support techniquies

 

ISO/DIS 14005 

Environmental management systems – Guidelines for the phased implementation of an environmental management system, including the use of environmental performance evaluation.

 

 

Umweltaspekte für Produktestandards

 

ISO Guide 64   

Guide for addressing environmental issues in product standards

 

ISO/CD 14006  

Environmental management systems – Guidelines on eco-design

 

 

Do

 

Umsetzung von Lebenszyklus-Analysen

 

ISO 14040 ff     

Life cycle (impact) assessment

 

ISO/CD 14051  

Environmental management – Material flow cost accounting – General principles and framework

 

 

Führen und Lenken von Greenhouse-Gasen

 

ISO 14064        

Greenhouse gases – Specification with guidance at the organization level for quantification and reporting of greenhouse gas emissions

 

ISO 14067        

Carbon footprint of products – Quantification and communication

 

ISO/AWI 14069

GHG – Quantification and reporting of GHG emissions for organizations (Carbon footprint of organization) – Guidance for the application of ISO 14064-1

 

 

Check

 

Umsetzung von Audits und Evaluation der Umwelt-Performance

 

ISO 14015        

Environmental management – Environmental assessmentof sites and organizations (EASO)

 

ISO 14031        

Environmental management – Environmental performance evaluation – Guidelines

 

ISO 19011        

Guidelines for quality and/or Environmental management systems auditing

 

Evaluation der Greenhouse-Gas--Performance

 

ISO 14064        

Greenhouse gases – Specification with guidance for the validation and verification of greenhouse gas assertions

 

ISO 14065        

Greenhouse gases – Requirements for greenhouse gas validation and validation and verification bodies for use in accreditation or other forms of recognition

 

ISO/CD 14066  

Greenhouse gases – Competency requirements for greenhouse gas validators and verifiers document.

 

 

Act

 

Kommunikation und Verwendung von Umweltlabels

 

ISO 14020ff      

Environmental labels and declarations

 

ISO/AWI 14033
Environmental management – quantitative environmental information – Guidelines and examples

 

ISO 14063        

Environmental management – environmental communication – Guidlines and examples

Ausbildung

Kurse der Swiss Safety Center Akademie

Wir bieten zum Thema Umweltmanagement Seminare an:

Umweltmanagement  ISO 14001    (4 Tage)

Update Umweltmanagement – die neusten Entwicklungen (1 Tag)

Ablauf und FAQ