Direkt zum Inhalt

Der Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass Erste Hilfe korrekt geleistet wird. Die Erste Hilfe ist zu allen Zeiten, in welchem im Betrieb gearbeitet wird, sicherzustellen. Bei zeitkritischen Notfällen muss Erste Hilfe unverzüglich geleistet werden können.

Häufigste Notfälle

Die 10 häufigsten und zeitkritischsten medizinischen Notfälle der Allgemeinbevölkerung:

  • Herz-/Kreislaufstillstand
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Verletzung der Wirbelsäule
  • Starke innere/äussere Blutung
  • Krampfanfall
  • Verlegung der Atemwege / Atemnot
  • Gravierende Kreislauf-/Bewusstseinsstörung
  • Schwerwiegende Verletzung der Haut / Schleimhäute (Verätzung, Verbrennung)
  • Psychische Notfallsituation

Erste-Hilfe-Konzept

Das Erste-Hilfe-Konzept muss die Betriebsgefahren, die Grösse und die örtliche Lage des Betriebes berücksichtigen. Es regelt die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung jener Personen, die Erste Hilfe leisten. Im Erste-Hilfe-Konzept sind die Ausbildung, Anzahl Ersthelfer und deren Einsatzmittel festzulegen. In Betrieben ab 250 Mitarbeitenden sowie in Betriebe mit besonderen Gefährdungen (EKAS Richtlinie 6508) bildet das Erste-Hilfe-Konzept einen festen Bestandteil des Notfallkonzeptes. Bei Betrieben mit besonderen Gefährdungen gemäss EKAS-Richtlinie 6508 legen die für die Gefährdungsbeurteilung verantwortlichen ASA- Spezialisten die entsprechenden zusätzlichen Erste-Hilfe-Massnahmen fest.

Nutzen und Leistungen

Ihr Nutzen

  • Beratung durch Spezialisten der Arbeitssicherheit mit Zusatzqualifikation als Betriebssanitäter IVR Stufe 3
  • Seriöses Netzwerk von Fachpersonal wie Ärzte und Rettungssanitäter
  • Nachweis für Durchführungsorgane bezüglich Einhaltung UVG, ArG (Arbeitsinspektorate und Suva)
  • Hohe Akzeptanz unserer Konzepte bei Versicherungen und weiteren externen Auditoren
  • Sie senken die Anzahl Ausfallstunden
  • Sie senken langfristig die Kosten für die Erste Hilfe

Unsere Leistungen

  • Neutrale Beratung zum Aufbau und Umsetzung der Ersten Hilfe im Betrieb
  • Unterstützung zu der auf die Gefährdungen angepasste Erste Hilfe Schulungen inkl. Informationsmaterial oder Infoflip
  • Beratungen zum Erste Hilfe Material und Sanitätsraum
  • Erstellung des Erste Hilfe Konzeptes, Review von bestehenden Konzepten
  • Erstellung von zugehörigen Dokumenten (Erste Hilfe Rapport etc.)
  • Aus- und Weiterbildungen