Direkt zum Inhalt

Erteilung der Bauartzulassung

Voraussetzung hierfür ist die erfolgreich bestandene Bauartprüfung des IBC durch eine akkreditierte Prüfstelle sowie ein von der Swiss Safety Center AG anerkanntes Qualitätssicherungsprogramm des Herstellers.
Der Zulassungsinhaber ist verantwortlich dafür, dass der IBC gemäss der Bauartzulassung gefertigt wird.

 

Kennzeichnung

Mit der Bauartzulassung erhält der Zulassungsinhaber die UN-Kennzeichnung für die geprüfte Bauart. Die Kennzeichnung gemäss RID/ADR 6.5.2 auf dem IBC gibt an, dass dieser einer erfolgreich geprüften Bauart entspricht und die Vorschriften dieses Kapitels erfüllt. Die Kennzeichnung macht keine Aussage darüber, für welchen Stoff der IBC verwendet werden darf.

 

Gültigkeit der Bauartzulassung

Schweizerische Bauartzulassungen sind längstens 10 Jahre gültig, sofern keine Änderungen der jeweiligen Vorschriften erfolgen. Mit Ablauf der Gültigkeit kann auf Antrag des Zulassungsinhabers eine Überprüfung der Bauartzulassung hinsichtlich Übereinstimmung mit den zu dieser Zeit geltenden Transportvorschriften durchgeführt werden. Entspricht die Bauart noch den geltenden Transportvorschriften, kann die Bauartzulassung nach Durchführung einer vollständigen Bauartprüfung nach RID/ADR, Kapitel 6.5.4 verlängert werden.

 

Änderung der Bauartzulassung

Änderungen der Bauart müssen durch den Zulassungsinhaber beantragt und vom Swiss Safety Center genehmigt werden. Eine Neufassung der Bauartzulassung und ggf. Nachprüfungen werden notwendig, wenn sich die Spezifikationen des IBC, welche im Prüfbericht sowie in der Bauartzulassung definiert sind, ändern.
Der Zulassungsinhaber ist bei Änderungen des Regelwerks verpflichtet, beim Swiss Safety Center die notwendigen Anpassungen der Bauartzulassung zu beantragen.