Direkt zum Inhalt

Zusammenfassung

ISO 21001 beschreibt Anforderungen in folgenden Themen:

  • Umfeld der Organisation: 
    Verstehen in welchem Umfeld man sich bewegt und welche Erwartungen interessierte Parteien an die Bildungsorganisation stellen.
  • Führung:
    Nutzen und Wirkung des Angebotes sollen im Zentrum stehen. Die Führung schaffte ein Umfeld, das die Zielerreichung ermöglicht. Zielorientierte Führung der Bildungsorganisation, welche eine ökonomische, effiziente und effektive Lerndienstleistung sicherstellt.
  • Planung:
    Risiken und Chancen sind zu ermitteln, zu bewerten und daraus Massnahmen zu Gunsten der Zielerreichung abzuleiten. Der Unterricht soll Lernen und Lernerfolge ermöglichen.
  • Unterstützung:
    Kompetentes Personal ist der Schlüssel zum Erfolg. Ausbildende verfügen über hohe fachliche und methodisch-didaktische Kompetenz. Infrastruktur, Betriebs- und Unterrichtsmittel, sind geeignet die Lernziele zu erreichen.
  • Unterricht:
    Stetige Optimierung der Prozesse, der Bildungsangebote und des Unterrichts durch Evaluationen und Feedbacks. Transparente Darstellung der Bildungsangebote, der Bildungsinstitution und deren Leitideen
  • Bewertung:
    Die Wirkung der Bildungsleistung soll evaluiert werden. Durch systematischen Vorgehen macht sich die Organisation ein realistisches Bild über die Leistung und überlegt sich Massnahmen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.
  • Verbesserung:
    Wer stehen bleibt wird nicht besser. Aus Fehlern wird in einer offenen Kultur gelernt.

Entwicklung

Die Norm entstand aus ISO 29990. Mit der Ablösung von ISO 29990 wird die Komplexität des Bildungsmarktes besser entsprochen. 

Die Norm wurde Ende Mai 2018 publiziert.

ISO 21001:2018 - Bildungsorganisationen - Managementsystem

ISO 29991:2014 - Sprachschulen
ISO 29993:2017 - Bildungsangebote
ISO 29994:????  - Fernunterricht

Die Normen können kombiniert angewendet werden.

Wir haben ein Zertifikat nach ISO 29990, was nun?

Bestehende Zertifizierungen nach ISO 29990 können noch längstens bis am 17.12.2021 aufrechterhalten bleiben.
Eine Re-Zertifizierung nach ISO 29990 ist bis spätestens am 17.06.2020 möglich.

Weil es sich um einen neuen Standard handelt, erfolgt der empfehlenswerte Wechsel auf ISO 21001 mit einer Zertifizierung (Stufe 1 + Stufe 2 -Audit) nach ISO 21001.

Nutzen

Durch die Schaffung dieser Bildungsnorm entsteht ein international vergleichbares Qualitätsmodell für die berufliche Praxis und Leistungserbringung sowie eine gemeinsame Referenz für Bildungsanbieter und deren Kunden zur Planung, Entwicklung und Durchführung von Aus- und Weiterbildung sowie zur Förderung von Entwicklung. Dank der internationalen Anerkennung der Norm werden Organisationen und Einzelpersonen bei der Auswahl eines geeigneten Lerndienstleisters weltweit unterstützt, der den Bedürfnissen und Erwartungen an die Entwicklung von Kompetenzen und Fähigkeiten entspricht.

Mit dem ISO 21001-Zertifikat verschafft sich eine Weiterbildungsinstitution Wettbewerbs- und Marktvorteile.
Die Voraussetzung zur Erfüllung behördlicher Auflagen ist geschaffen.
Das Zertifikat gibt Anstösse zur Qualitätsentwicklung durch die Vorbereitung auf die Zertifizierung, die Selbstevaluation, die Angebotsdokumentation, das Audit vor Ort, den Auditbericht, das jährliche Zwischenaudit und die Erneuerung der ISO 21001-Zertifizierung alle drei Jahre.
Die Durchführung der Zertifizierung fördert das eigene Qualitätsbewusstsein der Institution, das Engagement, kontinuierlich an der Qualität zu arbeiten und dies nach aussen sichtbar zu machen.